Terrorgruppe - Jenseits von Gut und Böse

Die Berliner Punkrock-Institution Terrorgruppe kündigt für den 26. Juni 2020 ihr achtes Studioalbum mit dem Titel „Jenseits von Gut und Böse“ an. Bereits heute erscheint mit dem Song „Sie nationalsozialistische Bullensau“ ein erster Vorgeschmack auf das neue Werk der Aggropopper.

„Warum will die besungene uniformierte Person auch ständig in die Territorien von Subkultur und Freizeitgestaltung eindringen und dort Unheil anrichten? Hilft rohe Gewalt und neurotischer Hass auf Polizisten tatsächlich gegen verfehlte Drogenpolitik und Falschparktickets? Und warum müssen sich Punker nach 45 Jahren immer noch mit übermotivierten Polizisten herumzanken? Warum gibt es immer noch rechtsextreme Polizeibeamte im aktiven Dienst und warum wird Polizeigewalt so gut wie nie geahndet?“ – diese Fragen stellt die Terrorgruppe sich und dem Hörer im neuen Stück „Sie nationalsozialistische Bullensau“. Eine Antwort auf diese Fragen werde ihr neues Lied auch nicht geben, gibt die Band unumwunden zu.

Die selbsternannte Speerspitze des mitteleuropäischen Kulturterrorismus, eine der einflussreichsten und umtriebigsten deutschsprachigen Punk-Bands der Neunziger und Zweitausender kehrte Mitte 2014 zurück. Die Terrorgruppe spielt wieder Konzerte und veröffentlicht Platten, um eine Schneise der politisch-moralischen Verwüstung und des abseitigen Humors durch die Republik zu schlagen. Subversiver Fun trifft bissige Haltung. Alles ist möglich zwischen provokantem Wahnsinn, Rauschzustand, Frontalangriff, Tiefgang und Tiefschlag. Das Motto der Terrorgruppe: „Erst austeilen, dann fragen!“

Auch auf ihrem neuen, achten Studioalbum „Jenseits von Gut und Böse“, das alternativ unter dem Titel „Das lila Album“ in den allgemeinen Punkrock-Kanon aufgenommen werden soll, wird sich daran nichts ändern. Auf dem Werk sei Musik enthalten, damit die Gesellschaft weiter auseinanderdrifte. Abseitigen Gangsterpunk und Insiderberichte aus den inzestiösen Clanstrukturen der Berliner Punk-, Politik-, Promi-, Populisten-, Proll- und Polizei-Halbwelt, verspricht das Quintett.

Dabei startet das Unternehmen „Jenseits von Gut und Böse“ zunächst einmal mit Hindernissen: „Man wollte unsere Kunst- und Veröffentlichungspolitik mit unsachlichen Argumenten beschneiden“, gibt die Terrorgruppe mit Blick auf die erste Single „Sie nationalsozialistische Bullensau“ zu Protokoll. „Wir haben keine Lust mehr auf das System des Musikalienhandels und seinem vorauseilendem Gehorsam“. Daher veröffentlicht die Terrorgruppe ihr neues Album in physischer Form am 26. Juni ausschließlich über ihren eigenen Shop.

Terrorgruppe – Jenseits von Gut und Böse
VÖ: 26.06.2020
Aggropop / Destiny Records

(Presse, Online, Radio)