Schatzi - Animalia Parc

Die Band Schatzi kündigt ihre Debüt-EP „Animalia Parc“ für den 23. Oktober an und veröffentlicht heute die erste Single „Glock“. Ein perfekt austariertes Minidrama im Bonnie-und-Clyde-Stil und unterkühltem Glamour. Mit Nonchalance und Pop-Gespür zeigen Schatzi auf, wie die nächste Pop-Revolution klingen könnte.

Die Band Schatzi zelebriert mit maximalem Gestaltungswillen ein Rebirth of the Cool der verführerischen Art. Der kokainunterkühlter Minimalismus, eine morbide Falco-Ästhetik mit Hit-Potenzial.

Elektronika, akzentuierte Yacht-Rock-Gitarren, New Wave und maximaler Pop-Approach fließen bei Schatzi auf eine homogene Weise zusammen, wie man das in dieser Form selten hört. Schatzi übertragen dabei in ihrer Definition den klassischen Band-Begriff. Der altmodischen, romantisch verklärten Idee von der Rockband als männerbündlerischer Freundschaftbund können sie nicht viel abgewinnen. Schatzi interessieren sich nicht für Egos, Authentizität, die Ausstellung von Virtuosentum und den gewohnten Strukturen.

Mit größenwahnsinnigem Hochdruck haben sie sich in die Sache gestürzt. Jeremias produziert, Julian singt und textet, Yannic spielt alle möglichen Instrumente, aber eigentlich macht hier jeder alles, es gibt keine klar definierten Rollen.

Gleich mit ihrer ersten Single „Glock“ zelebrieren Schatzi jene durch Bonnie & Clyde bekannte „Wir-gegen-den-Rest-der-Welt“-Romantik komplett ins Hier und Jetzt. „Und du machst die Kasse leer, Kugeln in der Luft“, singt Julian, und die Band findet dazu genau die richtige Portion unterkühlte Lässigkeit und Erotik.

Was Schatzi auf ihrer am 23. Oktober erscheinenden EP „Animalia Parc“ machen, ist recht einzigartig und hochmysteriös. Sie sind ziemlich alleine da draußen, werden das aber vermutlich nicht lange bleiben. Hier kommen Schatzi, hier kommt die neue Pop-Avantgarde. Sie könnten die Rockmusik revolutionieren – und die Idee vom Konzept der Band.

Schatzi – Animalia Parc
VÖ: 23.10.2020
Downbeat/Warner Music

(Presse, Online, Radio)