Muse – Origin Of Muse

Muse veröffentlichen am 06. Dezember 2019 eine umfangreiche Chronik ihres Frühwerks unter dem Titel „Origin Of Muse“. Die Deluxe-Box über die Anfänge einer der erfolgreichsten Rockbands bis hin zum Durchbruchs-Album „Origin Of Symmetry“ enthält 9 CDs, 4 Vinyl-Alben, ein 48-seitiges Buch mit ausführlichem Interview. Insgesamt 113 Tracks, davon bisher 40 unveröffentlicht.

Anlässlich des 20. Jahrestags ihres Debüt-Albums „Showbiz“ haben Muse die Veröffentlichung einer umfangreich ausgestatteten Deluxe Box mit dem Titel „Origin Of Muse“ für den 06.12.2019 angekündigt. Das Deluxe-Set präsentiert die Chronik der frühen Jahre von Muse, von ihren Anfängen in Devon und ihren ersten Demos über die ersten EPs und das Debüt-Album bis hin zu ihrem Durchbruch mit „Origin of Symmetry“ (2001).
Die umfangreiche Sammlung erscheint in Form eines 48-seitigen, gebundenen Buchs, das sich in einem stabilen, kratzfesten und matt laminierten Schuber mit Glanzeffekten befindet. Das Buch enthält ein ausführliches und in die Tiefe gehendes Interview mit Matt Bellamy, Dominic Howard und Chris Wolstenholme, die von den ersten Anfängen der Band sowie von der Aufnahme und der Veröffentlichung ihres Debüts „Showbiz“ bis „Origin Of Symmetry“ berichten. Das Buch enthält überdies Originalposter, Setlisten, Fotografien und Kontaktformulare, die aus dem Buch herausgenommen werden können, sowie das Original-Artwork, alle CDs und die Vinyl-Schallplatten.

Das Audio der Luxusausgabe verteilt sich auf 9 CDs und 4 farbige Vinyl-Schallplatten.

Unter anderem sind auf den Tonträgern zu finden: „Newton Abbot Demos“ – 15 bisher unveröffentlichte Erst-Demos der Band, darunter eine frühe Version ihres Hits „Plug In Baby“. „The Muse EPS + Showbiz Demos“, „Showbiz B-Sides“, „Showbiz Live“, „Origin Of Symmetry Intrumental Demos“, „Origin Of Symmetry B-Sides“ sowie „Origin Of Symmetry Live“. Und natürlich die beiden Studioalben „Showbiz“ und „Origin Of Symmetry“ in remasterter Form.

Muse ist Matt Bellamy, Dominic Howard und Chris Wolstenholme. Ihr jüngstes Album „Simulation Theory“ erschien im November letzten Jahres. „Drones“ wurde im Juni 2015 veröffentlicht und katapultierte sich in 21 Ländern überall auf der Welt auf Platz 1 der Charts. Es wurde ihr erstes Nummer-1-Album in den USA. Das Album wurde im Februar 2016 mit einem Grammy als „Best Rock Album“ ausgezeichnet und damit ihr zweites Grammy-Album. Seit ihrer Gründung im Jahr 1994 veröffentlichten Muse sieben Studioalben, die sich weltweit über 20 Millionen Mal verkauften. Anerkanntermaßen eine der besten Live-Bands der Welt, gewannen Muse zahlreiche Musik-Auszeichnungen, darunter zwei Grammy Awards, ein American Music Award, fünf MTV Music Awards, zwei Brit Awards, zehn NME Awards und sieben Q Awards.

Muse – Origin Of Muse
VÖ: 06.12.2019
Warner Music

(Presse, Online)