LIZ - Bleibe Echt

„Für mich heißt Feminismus nicht nur, mich auszuziehen und zu zeigen, dass ich Titten und Arsch habe, sondern zu sagen und zu tun, was ich will. Warum darf ich als Frau nicht ‚Hurensohn‘ sagen? Warum darf ich als Frau nicht die Packs verteilen? Warum wird da ein Unterschied gemacht? Ich habe in meinem Leben schon Sachen getan, über die manche Männer noch nicht mal nachgedacht haben“, sagt LIZ – und man glaubt es ihr sofort.

Die Tracks der 22-jährigen sind rough und ungefiltert, asozial und aggressiv, energiegeladen und ehrlich. Man muss beim Hören unweigerlich an Haftbefehl denken – und das ist durchaus als Kompliment zu verstehen. Die Assoziation mit dem Azzlack-CEO kommt nicht von ungefähr: LIZ ist ein Kind der Straßen von Frankfurt und Offenbach und Rap dabei schon immer ihr Soundtrack gewesen.

Geboren wird sie 1998 im Frankfurter Ostend. „Heute hat die Europäische Zentralbank hier ihren Sitz und alles ist schickimicki, aber damals war es ein bisschen asozialer“, sagt LIZ und lacht. Ihre Eltern trennen sich früh, weshalb sie die ersten Jahre bei ihrer Mutter aufwächst – und die Musik von ihr in die Wiege gelegt bekommt.

„Andere behaupten das, bei mir war es wirklich so“, erzählt LIZ. „Während meiner Geburt liefen Songs von Moses Pelham, meine Mutter war riesiger Fan von Azad und an meinem 12. Geburtstag hat sie mich sitzen lassen, um auf ein Konzert von Bushido zu gehen. Aber das war gut, weil ich meinen Musikgeschmack nie vor ihr verstecken musste.“

„In meinen Songs von dem zu erzählen, was ich gesehen habe – und zwar so, wie ich auch auf der Straße darüber reden würde – hat sich richtig angefühlt. Ich konnte zum ersten Mal wirklich ICH sein. Ich komme nun mal von dort und will das nicht verstecken, gleichzeitig will ich es auch nicht glorifizieren. Wie viele von meinen Brüdern sind in den Knast gegangen? Bei wie vielen Müttern musste ich klingeln und fragen, wie es ihnen geht? Ich will in meinen Songs sagen, wie es war, aber auch Hoffnung machen und zeigen, dass man, so wie ich, versuchen kann, es aus diesem Dreck herauszuschaffen.

Genau das tut LIZ jetzt auf ihrer ersten EP mit dem Titel „Bleibe Echt“. Die Tracks wurden dabei von den FNSHRS (Sido, Ufo361 & Shirin David), Lucry (Apache207, Miami Yacine & Capital Bra), JK & Nexxus (KMN) und Goldfinger (GRiNGO, AK AusserKontrolle & 6ix9ine) produziert. Düstere Instrumentals, auf die LIZ zum einen ihre asozialen Ansagen spuckt und zum anderen ungeschönte Schilderungen aus dem Crime Life in der Main-Stadt formuliert.

LIZ – Bleibe Echt
VÖ 19.02.2021
Bleibe echt/ 61 Entertainment