Kex Kuhl - Stokkholm

Der ehemalige Battle-Rapper Kex Kuhl veröffentlicht sein Debütalbum „Stokkholm“. Ein Album voll mit persönlichen, selbstreflektierenden Gefühlen und Selbstzweifeln. Das Album erscheint am 13. Juli 2018 auf Department Musik.

Taha Cakmak ist Kex Kuhl. Am 13. Juli 2018 erscheint sein Debütalbum „Stokkholm“ über Department Musik. „Stokkholm“ handelt nicht von der Stadt, es handelt von Menschen. In der Psychologie gibt es das gleichnamige Syndrom, das hat Taha zu dem titelgebenden Track inspiriert. Das Album möchte die vergangenen Jahre reflektieren, zwei EPs sind erschienen, Kex Kuhl hatte zuletzt mit „Ausgehen“ von der „5UND30“-EP einen kleinen Indie-Hit, der die letzten Monate finanziert hat. Erste eigene Tour, das erste Mal beim splash! Festival, ein paar Umzüge und 50 Tattoos sind dazugekommen.

„Stokkholm“ kommt komplett ohne Beats aus, alle Songs wurden auf einer alten, krummbäuchigen Akustikgitarre komponiert und später im Studio komplett organisch (d.h. ohne Samples) aufgenommen. Es ging um Akkorde und Melodien, nicht um Beats und Cuts. Was Taha an Melodien im Kopf hatte und was er textlich zum Ausdruck bringen wollte, passte nicht in das Korsett von klassischem Hiphop, konnte nicht gesampled werden, musste komplett neu geschrieben werden.

Kex Kuhl hat Battle-Rap hinter sich gelassen und ist zurückhaltender – ein persönliches, selbstreflektierendes Album, das auch unterhalten möchte.

Wenn man als Türke in Deutschland aufwächst, wenn man familiär bedingt in der Kindheit ständig umzieht, dann ist man ein Stück weit heimatlos. Das muss man als Heranwachsender auch erst mal alles verarbeiten. Mit nunmehr 28 Jahren ist Taha Cakmak erwachsen geworden und kann verbalisieren, was er erlebt hat. Kex Kuhl kommt langsam zur Ruhe und blickt heute zurück auf bewegte Zeiten.

(Presse, Online, Radio)