Electric Elephants - In The Great Dark Between The Stars

Tief verwurzelt in der Soundästhetik des 70er Rocks bis zum 90er Grunge, erspielt sich das Kopenhagener Trio Electric Elephants ihr Publikum in ganz Europa. Ihr Debüt “In The Great Dark Between The Stars” erscheint am 01.12.2017 und zeigt alle Facetten einer jungen Band die sich an ihrer Begeisterung für Bands wie Kyuss, Stone Temple Pilots bis hin zu Black Sabbath, Frank Zappa oder T-Rex abarbeitet und dabei ihren eigenen Weg findet.

In den letzten Jahren haben sich Electric Elephants zu einem „Super crisp, spaced out, psychedelic rock monster“ entwickelt. Ihre Live-Performances sind voller Selbstvertrauen und Sänger und Schlagzeuger Mads Riiskjaer Jarnouw überzieht die ganze elektrisierende Mischung mit seinem kraftvollen, fast schrillen Gesang.

Ihr Debütalbum „In The Great Dark Between The Stars“ zeigt die enorme Spannweite ihrer musikalischen Kreativität. Ihren Sinn für kollektives Zusammenspiel perfektionieren sie sowohl auf dem Album als auch auf der Bühne.

Der Bandname Electric Elephants klingt nach einer entfernten Galaxie. Eine Hommage an die Sonnen und Lebewesen, in Form einer Supernova, erschaffen durch dunkle Grooves und fesselnde Melodien. Die hypnotisierenden Gitarrenriffs haben eine ähnliche Sogwirkung wie das schwarze Loch in der Mitte unserer Galaxie, während massive Bassfrequenzen dich gleichzeitig wieder zur Erde locken.

David Fricke (Rolling Stone) über die Electric Elephants: “a metallic power trio with space-rock flourishes, early-Seventies heavy-blues muscle and its own Dave Grohl in singer-drummer Mads Jaurnow, who drove the thunder from below while howling with shredded poise and, at times, an eerie-R&B falsetto overhead.”

Electric Elephants – In The Great Dark Between The Stars
VÖ 01.12.2017
RAR / Motor Entertainment

(Presse, Online, Radio)