Casper - Sirenen aus "Lang Lebe Der Tod"

„Hört ihr die Sirenen kommen“, Casper stellte seine neue Single »Sirenen« exklusiv in der finalen Sendung von Circus HalliGalli am gestrigen Abend vor. Mit der zweiten Single aus »Lang Lebe Der Tod« lässt Casper die Grenzen von Rap und Pop weiter hinter sich als je zuvor – der Song ist eine körperliche Grenzerfahrung.

Dröhnende Sequenzer und nervenzerfetzend quälende Sirenen über einem stilisierten Herzton läuten einen Track ein, der die gesellschaftliche und politische Grundstimmung dieser Zeit auf den Punkt bringt wie nichts Anderes bislang. Ja, es passiert eine Menge in »Sirenen«, der zweiten Single aus dem vierten und neuen Casper-Album »Lang Lebe Der Tod«. Zum Beispiel ganz am Anfang. Als man sich gerade auf die vertraute Casperstimme freut, erklingt das nüchtern diagnostische Organ einer Frau: »Hast du gedacht, du bist hier sicher? / Bist du wie betäubt? / Macht die Medizin dich müde? / Fühlst du dich verfolgt?«

Kurz denkt man an Siri oder Alexa, und natürlich will man auf jede dieser Fragen mit einem lauten Ja antworten. Aber das könnte Teile der Hörerschaft verunsichern. In diese Gedanken hinein dann natürlich doch: die vertraute Stimme. Nur Erlösung bringt sie nicht: »Hört ihr die Sirenen kommen?« schreit Casper durch ein Megaphon. Ein Alarmist kurz vorm Überschnappen, eine Stimme, die am Rande des Wahnsinns oszilliert.

Mit »Sirenen« gelingt Casper zu gleichen Teilen präzise Zeitgeistdiagnostik wie eine Neudefinition eines Industrial-Rap. Ein mächtiger, schier atemberaubender Track, der sämtliche Schmerzgrenzen locker im Sturm nimmt.

Casper, der wie kein anderer das Lebensgefühl einer ganzen Generation auf den Punkt gebracht hat, wird hier zum klugen politischen Kommentator. Und weil er klug genug ist, stets genug Raum für die Imagination zu lassen, treffen seine Worte noch unmittelbarer mitten ins Herz einer gespaltenen und verunsicherten Gesellschaft.

»Guten Morgen, wir sind am Arsch/Lage SNAFU, ganz normal«, rappt er an einer Stelle.

Casper – Lange Lebe Der Tod
VÖ: 01.09.2017
Columbia Four/Sony

(Presse, Online, Radio)