BRKN - Einzimmervilla

Der Kreuzberger Musiker BRKN veröffentlicht am 18. August 2017 sein neues Album „Einzimmervilla“. Vorab gibt es den Song „Atemmaske“ zu hören, in dessen Video sich mit K.I.Z, Alligatoah, Marteria, Visa Vie, Fatoni, Audio88 und vielen anderen das Who is Who der deutschen Rapszene versammelt hat.

Mit seinem Debüt »Kauft meine Liebe« legte BRKN (sprich: Berkan) im letzten Jahr eine multiinstrumentale Großtat zwischen Soul, Rap, R’n’B und Pop vor, die klang, als hätte Alligatoah ein Kind mit D’Angelo gezeugt und es in einer verrauchten Jazz-Spelunke großgezogen. Augenzwinkernd inszenierte der 26-jährige Berliner sich als sympathischer aber mittelloser Lebemann: Talentiert aber pleite, Deutscher aber Kanacke, und HipHop aber Soul. Ein Kreuzberger mit Studium aber ohne Liebe für den 9-to-5, der jeden Tag im Studio hängt, um dort das machen, was er am Besten kann: Musik.

Und das kommt nicht von ungefähr. Andac Berkan Akbiyik wird 1991 in Berlin-Kreuzberg als Sohn eines Drogentherapeuten und einer Diplompädagogin geboren. Die musikalische Früherziehung wird in seinem türkisch-armenisch-kurdischen Haushalt groß geschrieben. Er lernt Klavier und später Saxophon und fängt mit 12 Jahren zu rappen an. Kurz darauf überspringt er eine Klasse, lernt am Gymnasium Latein und Griechisch und zu Hause als Autodidakt das Gitarre spielen.

Im Vorprogramm von Alligatoah erspielt sich BRKN erste Fans, das Debütalbum „Kauft meine Liebe“ bringt ihn dann im Mai 2016 schlagartig ins Rampenlicht. Zu BRKNs Bekanntheit trägt auch noch ein anderer Umstand bei. Es ist seine eigene Show mit dem Namen »BRKN, Dicker!«, die er in losen Abständen in Berlin auf die Bühne des Tiyatrom bringt und via YouTube auch dem Rest der Welt zur Verfügung stellt. »BRKN, Dicker!«ist eine abendfüllende Unterhaltungsshow zwischen Late-Night-Talkformat, Konzert und Kneipengespräch. Das perfekte Format für BRKN, diesen übertalentierten Alleskönner, Alleinunterhalter ohne Allüren und Entertainer erster Güte.

BRKN – Einzimmervilla
18.08.2017
BESTE/Groove Attack

(Presse, Online)