Boys Noize - Mayday

Der Berliner DJ, Produzent und Labelinhaber Boys Noize veröffentlicht am 20. Mai 2016 sein viertes Album „Mayday“. Auf den 13 Songs sind unter anderem Kollaborationen mit Polica, Hudson Mohawke, Benga, Remy Banks und Spank Rock zu finden.

Sein langjähriger Kollaborations-Partner Chilly Gonzales hält ihn für ein musikalisches Genie. Soulwax sagen über ihn, er sei der einzige DJ, der Underground-Techno vor 30.000 Leuten spielen kann. Und Justin Vernon von Bon Iver sagt über die Produktionen von Boys Noize: „my favourite electronic house music in the world“. So unmittelbar und pulsierend sei seine Musik. So divers der musikalische Output der zitierten Künstler ist, so universell ist auch der musikalische Kosmos und Ansatz von Alexander Ridha alias Boys Noize. Er ist quasi der Techno-Punk, der Wanderer zwischen den Welten. Am 20. Mai 2016 veröffentlicht Boys Noize sein viertes Album „Mayday“ auf seinem eigenen Label Boysnoize Records.

Als Künstler und Produzent hat Boys Noize einen Sound und eine Vision geschaffen, die einzigartig, kompromisslos und gleichzeitig schlüssig und stringent sind – respektiert in der Szene und darüberhinaus, vom Underground bis zum Mainstream, und stets gegen alle Konventionen. Boys Noize remixte Depeche Mode, Daft Punk und David Lynch. Er kollaborierte mit Snoop Dogg, Jarvis Cocker und Jean Michel Jarre, arbeitete an Mark Ronsons „Uptown Special“ und jüngst am Soundtrack von Oliver Stones neuem Film „Snowden“. Darüberhinaus hält Boys Noize gemeinsame Projekte mit Chilly Gonzales (Octave Minds), Skrillex (Dog Blood) und Mr. Oizo (Handbraekes). Diese lange und bei weitem noch nicht vollständige Liste an Kollaborations-Partnern, musikalischen Weggefährten und Verstrickungen zeigt die enorme Bandbreite des Musikers Boys Noize.

Der amerikanische Rolling Stone zählt ihn zu den Top 10 der DJs „that rule the world“ und Beatport wählte ihn drei Jahre in Folge zum „besten elektronischen Act“. Als DJ und Live-Künstler ist Boys Noize schon lange etabliert. Sowohl auf den großen Festival Bühnen des Coachella oder Lollapalooza, als auch in den Clubs der Welt. Vom Berghain über Japans Fuji Rock bis zu Bon Ivers Eaux Claires Festival in den Wäldern von Wisconsin.

Nun also „Mayday“. Das vierte Album von Boys Noize ist sein bislang dynamischstes. Alexander Ridha führt auf „Mayday“ alles was ihn prägte so konsequent zusammen wie noch nie. „Mayday“ verbindet die Energie und den Geist des Punk mit der Kraft des modernen Techno und der frühen Tage des Rave. Kollaborationen mit Polica, Hudson Mohawke, Benga, Remy Banks und Spank Rock erweitern das Spektrum mehr denn je. „Ich versuche, mich immer selbst zu überraschen, als Produzent und als DJ. Etwas Neues zu schaffen, etwas, was ungewiss ist, das hat für mich den größten Reiz“, sagt Ridha. „Mayday“ steht repräsentativ für eine Generation von Musikern, der Genre-Grenzen nicht mehr viel bedeuten. Musik ist spannend, wenn sie gut ist.

Boys Noize – Mayday
VÖ: 20.05.2016
Boysnoize Records/Rough Trade

(Presse/Online/Radio)